„Wir fahren gerne nach Cuxhaven – aber nicht um jeden Preis“ press

Es war kein fröhlicher Tag heute bei metronom.


Niedersachsens beliebte Eisenbahngesellschaft hat heute die Nachricht erhalten, dass sie die Neuausschreibung der bisherigen metronom-Strecke zwischen Ham-burg-Stade-Cuxhaven nicht gewonnen hat. „Die bekannten Qualitätsstandards der Marke metronom spielten leider keine Rolle – lediglich der billigste Preis war zu-schlagsrelevant“, fasst Geschäftsführer Lorenz Kasch die schlechte Nachricht zusammen.


Ab Dezember 2018 wird dann DB Regio mit Sitz in Frankfurt am Main auf der Stre-cke Hamburg-Cuxhaven fahren, metronom mit seinem Sitz im niedersächsischen Uelzen bedient weiterhin die Strecken Hamburg-Bremen, Hamburg-Lüneburg-Uel-zen, Uelzen-Hannover-Göttingen sowie die Strecken Hannover-Wolfsburg und Wolfsburg-Braunschweig-Hildesheim unter dem Namen enno.


Für metronom ist der Verlust einer seiner Stammstrecken schmerzhaft, aber nicht bedrohlich, erklärt Kasch weiter. „Wir fahren gerne nach Cuxhaven, aber nicht um jeden Preis. Auch in einem reinen Preiswettbewerb muss man als Unternehmen wirtschaftlich anbieten. Das haben wir getan – es hat leider nicht gereicht“, so Kasch weiter.


Kurzfristige Auswirkungen für die Fahrgäste sind nicht zu erwarten. Erst im Dezem-ber 2018 beginnt der neue Vertrag von DB Regio, bis dahin fährt metronom unver-ändert weiter. In der Zwischenzeit wird von beiden Eisenbahngesellschaften ein ge-ordneter Betriebsübergang organisiert.


zurück zur Übersicht