metronom hat neue Sprecher gefunden – und so klingen sie press

Einmal den Mitreisenden eine klare Ansage machen?

Kein Problem: Die metronom Eisenbahngesellschaft (metronom) hat im Herbst unter ihren Fahrgästen nach neuen, ungewöhnlichen Sprecherstimmen für die Stationsansagen im Zug gesucht – und gefunden.

Aus über 600 Probeaufnahmen hat die Jury insgesamt 31 neue Ansagen ausgewählt. 

Erfahrungen als Sprecher wurden dabei nicht erwartet – vielmehr aber eine enge, individuelle Verbindung zu dem jeweiligen Bahnhof. „Wir haben nach besonderen Stimmen und Typen entlang unserer Strecke gesucht oder nach einer kreativen Idee für den jeweiligen Ort“, erklärt Unternehmenssprecher Björn Pamperin.  „Oder auch nach Menschen, die eine besondere Verbindung zu ihrem Heimatort haben, wie zum Beispiel Schützenkönig, Mitglied der freiwilligen Feuerwehr oder Schülersprecher.“ 

Ab dem 11. Dezember sind die neuen Ansagen dann in den Zügen des metronom zu hören, und zwar für folgende Stationen: 

Ashausen, Banteln, Bienenbüttel, Bremen-Oberneuland, Bremen, Buchholz, Buxtehude, Celle, Cuxhaven, Einbeck-Salzderhelden, Göttingen, Hamburg Hauptbahnhof, Hammah, Hannover, Hechthausen, Hemmoor, Himmelpforten, Isernhagen, Klecken, Lauenbrück, Lüneburg, Maschen, Nörten-Hardenberg, Northeim, Ottersberg, Radbruch, Rotenburg Wümme, Sagehorn, Stade, Suderburg, Unterlüß 

Weitere Infos zu den neuen Sprechern sind ab dem 11.12. dann auch auf der metronom website zu finden – und im neuen Fahrplanheft, welches ebenfalls ab 11.12. gültig ist.



zurück zur Übersicht