Starke Beeinträchtigungen durch Zugausfälle und längere Wartezeiten

Liebe Fahrgäste, es tut uns leid!

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unsere persönlichen Superheldinnen und Superhelden. Sie geben alles dafür, dass unser Betrieb Tag für Tag möglichst reibungslos abläuft. Sie leisten alle einen bemerkenswerten Job. Unsere Heldinnen und Helden sind aber nicht immun gegen Krankheiten oder Infektionen. Und das müssen sie auch gar nicht sein.

Wenn unser Personal aber aufgrund von Krank- oder Quarantänemeldungen kurzfristig ausfällt, muss schnell eine passende Vertretung gefunden und eingesetzt werden. Fehlt auch diese Vertretung durch Krankheit oder Quarantäne, wird es schnell eng für unsere Personaldisposition. Das Resultat sind im schlimmsten Falle Zugausfälle im gesamten metronom Netz. Leider sind wir aktuell in einer solchen Situation, in der wieder eine Vielzahl an Kolleginnen und Kollegen unter anderem wegen einer Corona-Infektion ausfallen. Aller Voraussicht werden diese Einschränkungen auch bis weit in die kommende Woche andauern. Eine Entspannung dieser Situation ist derzeit noch nicht unmittelbar absehbar.


(Teil-)Ausfälle vieler Verbindungen im metronom-Netz. Informiert euch bitte rechtzeitig über eure Verbindung und mögliche Alternativen.

Die kurzfristigen Ausfälle sind schlecht planbar und können mitunter nicht allzu weit im voraus bestimmt werden. Andere Ausfälle sind möglicherweise schon früher bekannt und werden entsprechend frühzeitig beauskunftet. Wenn ihr jetzt am Wochenende oder in der kommenden Woche mit dem metronom fahren möchtet, informiert euch daher bitte frühzeitig und immer wieder auf unserer Website oder in der mein metronom-App über die aktuelle Verkehrslage. Möglicherweise stehen dort schon entsprechende Hinweise zum Ausfall, einer verspäteten Abfahrt und zu möglichen Alternativen eurer Verbindung.

Verschiebt eure Reise nach Möglichkeit auf einen späteren Zeitpunkt, nutzt eine Alternative oder plant generell mehr Zeit ein. Die Züge, die fahren, werden nun noch einmal stärker nachgefragt werden. Durch dieses hohe Fahrgastaufkommen kommt es dann bei fast allen Verbindungen zu verspäteten Abfahrten. Anschlusszüge können dann nicht mehr gesichert werden, ein Anschluss kann somit nicht garantiert werden.


Es wurde alles daran gesetzt, in unserem Hause dieses fiese Virus aufs Abstellgleis zu schicken, trotzdem macht es sich ohne Zwangsbremsung bei uns breit. Wir bitten euch daher vielmals um Verständnis.

Wie gewohnt bleiben wir am Zug und informieren euch, sobald es Neuigkeiten gibt.

Viele Grüße und bleibt gesund,
euer metronom-Team

(Stand: 8. Juli, 12:30 Uhr)


zurück zur Übersicht
EN mobile-menu