Sanierung der Elbbrücken

Liebe Fahrgäste,

wenn ihr gerade wieder im metronom auf einer der Elbbrücken vor Hamburg steht, habt ihr kurz Zeit, unsere Information dazu zu lesen.

Es ist zwar gar nicht unser Thema und unsere „Baustelle“ – aber wir und ihr merken die Auswirkungen sehr deutlich. Deshalb wollen wir euch kurz aufklären:

Es ist, wie es ist: Die Elbbrücken sind sehr alt und müssen saniert werden. Bis dieser notwendige Umbau beginnen kann gelten auf diesen Brücken sogenannte Langsamfahrstellen.

Langsamfahrstelle bedeutet, was das Wort sagt: Alle Züge müssen diese Stellen mit verminderter Geschwindigkeit passieren (anstatt 120 km/h mit teilweise nur 30 km/h). Somit entstehen Zugstaus und kaum eine Fahrt kann pünktlich durchgeführt werden. Die Fahrpläne werden hierzu nicht angepasst, weil es sich um sogenannte „nicht planbare Verzögerungen“ handelt, die von der aktuellen Lage im Bahnbetrieb abhängig sind.

Für uns ist es ein untragbarer Zustand, den wir gern ändern möchten. Solange die Brücken nicht wieder mit der vollen Geschwindigkeit befahrbar sind, wird sich dieses „Nadelöhr“ nicht auflösen lassen. Wir versuchen, euch über die digitalen Auskünfte so gut wie möglich zu informieren. Die Verspätungsmeldungen sind zu den Stoßzeiten immer sehr gebündelt und kleinteilig, sodass einzelne Meldungen nicht zeitnah versendet werden können. Wir versuchen, so viele Meldungen wie möglich für euch einzustellen.

Und jetzt seid ihr ja schon fast da – viel Spaß oder Erfolg in Hamburg!


zurück zur Übersicht
EN mobile-menu