Alle wichtigen Informationen

Zug fahren ist einfach und sicher: trag‘ einen Mund-Nasen-Bedeckung, halte Abstand, kauf‘ eine Fahrkarte!

    Aus Respekt vor anderen Fahrgästen:

    Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist in öffentlichen Verkehrsmitteln während der gesamten Fahrt vorgeschrieben.
    Ohne Maske dürfen wir dich leider nicht mitnehmen!

    Die Gesundheit aller Menschen in Niedersachsen ist das Wichtigste, auch für die private Eisenbahngesellschaft metronom.
    So einfach wie selbstverständlich sind die Regeln:

    • metronom fahren gerne – aber nur mit Mund-Nasen-Bedeckung
      Damit alle Fahrgäste und Mitarbeiter in einem Zug bestmöglich geschützt sind, trägt jeder eine Mund-Nasen-Bedeckung.
    • Sitzplatz am Fenster – der Gang bleibt frei
      Der Mindestabstand von 1,5 m ist eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen. Deshalb gilt: Der Sitzplatz am Fenster kann genutzt werden, der Nachbarsitz zum Gang bleibt frei. Zum Schutz aller anderen Fahrgäste und der eigenen Mitarbeiter gilt dies übrigens auch für Familien bzw. Mitglieder desselben Haushalts.
    • Selbstverständlich: erst die Fahrkarte kaufen, dann einsteigen
      Daran hat sich nichts geändert: Wer mit dem Zug fährt, braucht eine gültige Fahrkarte. Auch wenn es in den vergangenen Wochen weniger Kontrollen als üblich gab, haben sich die meisten Fahrgäste daran gehalten: Sie kaufen die Fahrkarte nicht für die Kontrolle, sondern für die Dienstleistung der Fahrt. Jede nicht gekaufte Fahrkarte ist unfair gegenüber allen anderen und geht zu Lasten der Allgemeinheit. Außerdem verstößt es gegen die Beförderungsbedingungen.

    Die Antworten auf die wichtigsten Fragen erhaltet ihr hier:

    Was kann ich tun, wenn ich keine Mund-Nasen-Bedeckung habe?

    Nutzen Sie Alternativen: Schals, Tücher oder Multifunktionstücher (Buff-Tücher).

    Werde ich ohne Mund-Nasen-Bedeckung oder Tuch von der Fahrt ausgeschlossen?

    Ja, ab 27.04.2020 gilt konsequent die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

    Es geht nicht um Strafen oder „was wäre wenn“. Es geht darum, die Regeln für alle Fahrgäste so zu gestalten, dass jeder sicher und unbeschadet Zug fahren kann.
    Wir haben die Regeln so angepasst, dass dies möglich ist und gehen davon aus, dass sich jeder daran hält.
    Das ist für uns und unsere Fahrgäste selbstverständlich – genau wie bei den bisherigen Regeln,
    z. B. für das Rauchen im Zug oder das Mitnehmen von Fahrrädern auch.

    Ist ein Visier ausreichend als Mund-Nasen-Bedeckung?

    Nein, ein Visier ist in innerhalb unserer Züge nicht ausreichend.

    Wir folgen der Einschätzung des Robert Koch Institut, dass die Verwendung von Visieren nicht als gleichwertige Alternative zur Mund-Nasen-Bedeckung angesehen werden kann.

    Wie kontrolliert das Personal die Maskenpflicht?

    Sie schauen dir direkt in dein Gesicht und tief in die Augen. Natürlich mit sicherem Anstand.

    Benötige ich ein Attest im Zug, wenn ich aus gesundheitlichen Gründen von der Tragepflicht einer Mund-Nasen-Bedeckung befreit bin?

    Ja, du benötigst ein ärztliches Bestätigungsschreiben (das Original). Damit unsere Mitarbeiter nachvollziehen können, weshalb du ohne Mund-Nasen-Bedeckung reist, lege bitte bei der Fahrkartenkontrolle unaufgefordert das Original-Attest vor.

    Darf ich im Zug noch essen und trinken?

    Mit einer Mund-Nasen-Bedeckung gestaltet sich das Essen und Trinken sehr schwierig. Sie sollten den Kontakt zwischen Ihren Fingern und Ihrem Gesicht möglichst vermeiden. Deshalb empfehlen wir, auf das Essen und Trinken in öffentlichen Verkehrsmitteln zu verzichten. Denn jeder Kontakt, ohne vorherige Handreinigung, erhöht das eigene Infektionsrisiko.

    Sind Klimaanlagen Virenschleudern?

    Nach Angaben von Experten ist eine Verbreitung nur dann möglich, wenn die Anlagen nicht gut gewartet wurden. Das ist bei uns nicht der Fall. Und ganz ehrlich: Zugfahren ohne Klimaanlage ist mit den modernen Baureihen nicht möglich.

    Werden die Züge häufiger von innen gereinigt und desinfiziert?

    Ja, unser mobiles Reinigungsteam ist unterwegs und desinfiziert für Sie auch zwischendurch.

    Wie kann ich im Zug den Mindestabstand halten?

    Wir fahren den gesamten Fahrplan für Sie - nutzen Sie ihn. Sie können auf frühere oder spätere Verbindungen ausweichen. Nutzen Sie bitte auch die gesamte Zuglänge mit allen Wagen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Der Mindestabstand von 1,5 m ist eine der wichtigsten Schutzmaßnahmen. Deshalb gilt: Der Sitzplatz am Fenster kann genutzt werden, der Nachbarsitz zum Gang bleibt frei. Zum Schutz aller anderen Fahrgäste und der eigenen Mitarbeiter gilt dies übrigens auch für Familien bzw. Mitglieder desselben Haushalts. Weitere Zugfahrten, zur Erweiterung der Kapazitäten, sind nicht möglich. Alle zur Verfügung stehenden Fahrzeuge sind bereits in unserem Fahrplanangebot enthalten.

    Wieso sollen wir am Fenster hintereinander sitzen?

    Natürlich sollen wir alle möglichst viel Platz zwischen einander lassen. Wenn es möglich ist, auch gern 2-3 Sitzreihen. Wenn sich die Züge wieder füllen, wird dies nicht immer möglich sein. Es geht um die Nähe zum Gang. Unser Personal und auch viele Fahrgäste gehen durch diesen und deshalb muss der Platz am Gang frei bleiben. Zum Vordermann am Fenster besteht immerhin noch die Barriere des Sitzes.

    EN mobile-menu