Schwarzfahren: das erhöhte Beförderungsentgelt

"Sie kaufen eine Fahrkarte nicht für die Kontrolle - sondern für die Fahrt mit dem Zug"

Ohne gültige Fahrkarte mitzufahren macht es teuer für alle. Reisende, die bei Antritt der Fahrt keine gültige Fahrkarte besitzen oder eine gültige Fahrkarte nicht vorlegen können und/oder diese auf Verlangen nicht unverzüglich vorzeigen, sind zur Zahlung eines erhöhten Fahrpreises verpflichtet (§ 12 EVO).

Das ist teuer für den einzelnen. Jede Fahrt ohne gültige Fahrkarte macht es aber auch teuer für alle anderen. 

Warum? 

Der Betrieb einer Eisenbahn kostet Geld - viel Geld. 

Neben dem Kauf der Züge selbst entstehen jeden Tag Kosten durch:

  • Gehalt der Mitarbeiter (Fahrgastbetreuer, Lokführer, Servicemitarbeiter, Verwaltung etc.)
  • Strom bzw. Diesel
  • Nutzung der Gleisanlagen (Trassengebühren)
  • Nutzung der Bahnhöfe (Stationsnutzungsentgeld)
  • Reparatur und Wartung der Züge
  • Informationsmaterial, Fahrpläne, elektr. Fahrplanauskunft
  • Reinigung der Züge

Durch den Verkauf von Fahrkarten können die Kosten nur zu ca. 30% gedeckt werden. Der Rest (ca. 70%) wird vom Land Niedersachsen aus Steuermitteln bezuschußt.

Also: jede nicht gekaufte Fahrkarte erhöht den Anteil notwendiger Steuermittel - und kostet unser aller Geld.

Eine gültige Fahrkarte ist deutlich günstiger als eine Tankfüllung oder gar das "erhöhte Beförderungsentgelt"

Der erhöhte Fahrpreis beträgt das Doppelte des normalen Fahrpreises für die vom Reisenden zurückgelegte Strecke, mindestens aber 60 Euro.